Diensthunde

Brandbeschleunigersp├╝rhund

Der Brandbeschleunigersp├╝rhund (oder Brandmittelsp├╝rhund) ist aufgrund seines ausgepr├Ągten Geruchssinns und seiner Ausbildung in der Lage, im Brandschutt Resten von Brandbeschleunigern aufzusp├╝ren, welche oftmals bei Brandstiftungen zur Anwendung gelangen und kann grunds├Ątzlich bei allen Arten von Br├Ąnden (H├Ąuser-, Wald- und Fl├Ąchenbr├Ąnde, etc.) eingesetzt werden.

Dieser spezielle Sp├╝rhund unterst├╝tzt die Arbeit des Brandermittlers, indem er einen Brandort und dessen Umfeld nach einem Brand besonders schnell und effektiv nach verwendeten Brandbeschleunigern absuchen kann. Er ist aufgrund seines hochempfindlichen Geruchsinns in der Lage, auch nach Tagen noch kleinste und selbst stark abgedampfte Restmengen brennbarer Fl├╝ssigkeiten im Brandschutt zu erkennen und anzuzeigen.

Ein ausgebildeter Hund ist auf 15 verschiedene Substanzen von Kohlenwasserstoffen in Brandbeschleunigern konditioniert. Zeigt der Brandbeschleunigersp├╝rhund im Brandschutt oder bei einer Fl├╝ssigkeit in der N├Ąhe des Brandortes an, so kann das Material zielgerichtet gesichert und in einem Labor ausgewertet werden.

Die ersten Brandbeschleunigersp├╝rhunde wurden in den 1980er Jahren in den USA ausgebildet. Seit 1998 stehen sie auch in Europa , unter Anderem in der Schweiz, im erfolgreichen Polizeieinsatz.


< zur├╝ck